Kontakt

Hast du Fragen rund um das Thema Tarock, dann kontaktiere mich bitte!

Über mich

Mein Name ist Arno Peter, geboren wurde ich am 17.12.1962 in Villach und lebe seitdem in meiner Heimatstadt Villach.

In meinem Leben habe ich schon einige sportliche Aktivitäten ausgeübt, u.a. spielte ich Tennis, Fußball und Billard, aber meine große Leidenschaft ist das Kartenspiel. In meiner Jugend war ich noch auf Pokern, Schnapsen und Watten fixiert, meine größte Leidenschaft wurde aber Tarock, im Speziellen das „Königrufen“. Ich spiele dieses Strategiespiel schon seit über 20 Jahren, anfangs noch im kleinen Kreis und später dann in Turnier- bzw. Cupform (2008). Mittlerweile habe ich zahlreiche Turniere im Wiener und Steirischen Tarockcup gewonnen, belegte unzählige Stockerlplätze und bin steirischer Vizemeister und zweifacher Wiener Tarockmeister.

Außerdem halte ich seit dem Jahr 2010 Tarockkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an der Villacher Volkshochschule ab. In diesen VHS-Kursen gelang es mir, die Leidenschaft für das Tarockspiel in vielen Teilnehmern zu wecken, sodass es in Villach schon über 50 SpielerInnen gibt, die regelmäßig bei Stammtischen bzw. privaten Runden diesem besonderen Hobby frönen. 

Nachdem ich seit 2008 ständiger Teilnehmer des Tarock-Österreich-Finales bin, einem Finale aller sechs österreichischen Tarockcups zur Ermittlung des Österreichmeisters, entschloss ich mich im Jahr 2020 erstmals auch einen Kärntner Tarockcup ins Leben zu rufen. Alle Formalitäten wie Aufnahme in das Organisationsteam des Ö-Finale, Erstellung des Turnierkalenders, Herstellung von Urkunden usw. wurden erfüllt. Sogar eigene Tarockkarten wurden organisiert, die dankenswerter Weise vom Gasthof Steirerhof in Villach gesponsert wurden.

Ich hoffe, dass ich mit der Einführung des Kärntner Tarockcups nicht nur das Interesse am Turniertarock bei der Villacher Tarockcommunity geweckt habe, sondern auch vielen tarockbegeisterten Menschen aus Nah und Fern die Möglichkeit geben kann, nette Leute kennenzulernen, die Eines verbindet, nämlich die Liebe zum Königrufen!